News und Publikationen
09.10.2018
Publikationen zur Wirtschaft

US-Handelsprotektionismus: Welche Auswirkungen hat dies auf die globalen Wertschöpfungsketten?

US-Handelsprotektionismus: Welche Auswirkungen hat dies auf die globalen Wertschöpfungsketten?

Obwohl die Politik zur Öffnung des Handels sich seit der Gründung der Welthandelsorganisation (WTO) im Jahr 1995 als Standard etabliert hatte, hat sich die Krise 2008-2009 diesbezüglich als Wendepunkt erwiesen. Die Krise förderte den Protektionismus, der dann mit der Ankunft von Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten auf ein neues Niveau stieg. Seit Anfang 2018 hält die US-Regierung ihr Wort zu mehreren ihrer Bedrohungen im Hinblick auf den freien Handel, indem sie Zölle auf Einfuhren für verschiedene Produkte einführt: Solarmodule und Waschmaschinen (Januar) sowie Stahl und Aluminium (März, dann im Juni für die EU, Mexiko und Kanada, anschliessend mit der Türkei im August). In den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 begann die amerikanische Regierung dann offiziell mit der Besteuerung chinesischer Importe (im Juli 50 Milliarden US-Dollar plus weitere 200 Milliarden im September). Die US-Regierung beschloss daher, den Handel mit 12% der Einfuhren in die USA zu beschränken. Unterdessen erreichte die Retorsionspolitik 8% der US-Exporte.

 

(Publikation ist nur in ENG oder FRA erhältlich)

The most obvious effects of this radical change of direction in US trade policies will clearly be felt by the trade partners specifically targeted by these policies. These direct eff ects must be evaluated, but this approach is not enough to appraise the scale of the impact on world trade. The aim of this study is to attempt to quantify the knock-on eff ects of US policies for the trade partners of the countries targeted.

The moderate negative impact of US customs duties on exports is brought to light thanks to our estimation of valueadded exports in 12 business segments from 63 countries f rom 1995-201 1 : increasing US tariff s by one percent for any given country leads to a 0.46% decrease in value-added exports from a partner country to the country targeted by the customs duties, all things being equal. If our estimation is limited to manufacturers, which are generally more incorporated in international value chains, increasing US tariff s by one percent will decrease valueadded exports by 0.6%. This indirect impact is particularly high for segments such as transport (including the automotive sector), machines and equipment, and electronics. In contrast, this eff ect is less signifi cant for food products, whereas metals, chemistry, mining, textiles, and agriculture are not severely aff ected.

 

Publikation herunterladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Veröffentlichung herunterladen : US-Handelsprotektionismus: Welche Auswirkungen hat dies auf die global... (2,15 MB)

Kontakt


Heiner LANG

Media Contact
Hofwisenstrasse 50 B
8153 Rümlang ZH
SWITZERLAND
Mail: heiner.lang@coface.com

Oben
  • English
  • Français
  • Deutsch