News und Publikationen

Neues bei Coface

10.02.2021
News zu Coface

Alle Nachrichten

14.02.2021
News zu Coface

COFACE SA: Moody's hebt den Ausblick für Coface auf «stabil» an

Die Ratingagentur Moody's hat am 10. Februar 2021 das Rating für die Finanzstärke (Insurance Financial Strength - IFS) für Coface mit A2 bestätigt. Die Agentur hat auch den Ausblick für Coface angehoben, der nun stabil ist.

Mehr Informationen
09.02.2021
Länder- und Branchenbewertungen

Coface Barometer Länder- und Branchenrisiken: Ungleichmässige Erholung - Q4 2020

Im aktuellsten vierteljährlichen Barometer, anlässlich der Publikation des Country & Sector Risk Handbook, zeigt Coface eine uneinheitliche Erholung in den einzelnen Ländern, Wirtschaftszweigen und Einkommensniveaus auf.

Mehr Informationen
14.01.2021
News zu Coface, Länder- und Branchenbewertungen

Melden Sie sich zu unserer 25. Länderrisikokonferenz vom 8. bis 10. Februar 2021 an

Die diesjährige Country Risk Konferenz der Coface Gruppe ist zu 100% digital: 3 Round Tables während 3 Tagen, mit Experten und Coface-Ökonomen. Sie können sich entweder für die Französisch-sprachige oder für die Englisch-sprachige Version der Konferenz anmelden.

Mehr Informationen
07.01.2021
Länder- und Branchenbewertungen

UK-EU Handelsabkommen: fast zu spät, aber das Warten hat sich lohnt

Nach neun Monaten angespannter Verhandlungen haben sich das Vereinigte Königreich (UK) und die Europäische Union (EU) an Heiligabend, nur eine Woche vor Ablauf der Übergangsfrist, auf ein Post-Brexit-Handels- und Sicherheitsabkommen geeinigt. Das Abkommen ist seit dem 1. Januar 2021 vorläufig in Kraft getreten.

Mehr Informationen
27.12.2020
News zu Coface

Mehr denn je wünscht Ihnen Coface ein frohes neues Jahr und gute Gesundheit

Happy new year from everyone at Coface !

Mehr Informationen
01.12.2020
Länder- und Branchenbewertungen

⚡️ ExpressECO | Covid-19: Ein Katalysator für politische Risiken

Die COVID-19-Pandemie hat zu einer einzigartigen Reihe von Umständen beigetragen, die auf der Weltwirtschaft lasten, insbesondere im Hinblick auf das politische Risiko.

Mehr Informationen
26.10.2020
News zu Coface

9M-2020 Finanzergebnisse: Starke Bilanz und positive operative KPIs

Coface veröffentlicht seine Finanzergebnisse 9M-2020: Eine starke Bilanz und positive operative KPIs ermöglichen den Start eines Aktienrückkaufprogramms

Mehr Informationen
01.10.2020
Länder- und Branchenbewertungen

COVID-19, ein Katalysator für politische Risiken

Zusätzlich zu unseren Aktualisierungen des Q3 2020 Country & Sector Risk Updates zeigt der Political Risk Index von Coface einen doppelten Trend auf: eine Abnahme des Risikos von Konflikten auf globaler Ebene, aber eine Zunahme des Risikos von politischer und sozialer Fragilität.

Mehr Informationen
29.07.2020
News zu Coface

Coface meldet einen positiven Nettogewinn von 11,3 Mio. € für das zweite Quartal 2020 und setzt die Umsetzung seines strategischen Plans fort

• Umsatz für das erste Halbjahr: 725 Mio. €, ein Rückgang von 0,6% bei konstantem Wechselkurs und Konsolidierungskreis.
• Kundenbindung und Neugeschäft erreichen mit einer positiven Nettoproduktion von 33 Mio. € ein Rekordniveau.
• Erste Auswirkungen der Neupreisgestaltung sind jetzt sichtbar (+0,2%).
• Die Einnahmen aus Dienstleistungen steigen um 7%, einschliesslich der Informationsdienste um 13%.
• Die Kundenaktivitäten verlangsamen sich weiterhin – ein Trend, der sich in den folgenden Quartalen fortsetzen dürfte

Mehr Informationen
23.07.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Produktionsverlagerung nach einer Pandemie: eine Chance für Mittel-/Osteuropa?

Der Aussenhandel und die Einbindung in Lieferketten hatten bereits in den letzten Jahren zugenommen. Die EU-Mitgliedschaft der meisten Länder Mittel- und Osteuropas seit dem Jahr 2004 hat diesem Trend zusätzlich Schub gegeben.

Mehr Informationen
16.07.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Globaler Transportsektor: Was bringt die Zukunft nach COVID-19?

Die COVID-19-Pandemie hat eine Mobilitätskrise ausgelöst, vor allem wegen der räumlichen Distanzanforderungen und der Notwendigkeit, enge Räume zu vermeiden, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen. Dies hatte katastrophale Auswirkungen auf den globalen Transportsektor, wobei der Personenluftverkehr das am stärksten betroffene Segment war.

Mehr Informationen
09.07.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Vereinigte Staaten: Unternehmenszusammenbrüche der zwei Geschwindigkeiten

Da die COVID-19-Epidemie die Vereinigten Staaten sehr hart trifft, prognostiziert Coface in ihrem Basisszenario, dass das BIP des Landes im Jahr 2020 um 5,6% schrumpfen wird, bevor es im Jahr 2021 wieder um 3,3% erholt. Dennoch ist diese Prognose durch das Wiederaufleben der Pandemie in mehreren Bundesstaaten bedroht, die bereits die Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten nach der weitgehenden Abriegelung im April, pausieren oder sogar rückgängig machen.

Mehr Informationen
01.07.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Asia Corporate Payment Survey 2020: COVID-19 wird die beginnende Erholung des letzten Jahres umkehren

Nach einem Jahr 2019, das von Handelsspannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China geprägt war, hat Coface eine beginnende Erholung in Asien (ohne China) beobachtet, die durch Verschiebungen in der Lieferkette und zusätzliche Liquidität der US-Notenbank unterstützt wurde.

Mehr Informationen
23.06.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Sind die Unternehmensbilanzen in Spanien und Italien bereit für den COVID-19-Schock?

Auch wenn sich das zweite Quartal 2020 zum herausforderndsten des Jahres entwickelt, gibt es nun gute Gründe für die Annahme, dass der Weg zur Erholung lang und beschwerlich sein wird. Trotz sofortiger Steuerstundungen und Liquiditätsgarantien ist es wahrscheinlich, dass viele Unternehmen in Schwierigkeiten geraten werden.

Mehr Informationen
16.06.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Unternehmensinsolvenzen in Europa: Temporäre Aufschub der Fälligkeitstermine durch Änderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen

Viele europäische Länder haben vorübergehend den rechtlichen Rahmen für Ausfallverfahren geändert, um Unternehmen bei der Bewältigung der Krise zu helfen, wodurch die Zunahme der Insolvenzen in Europa hinausgeschoben wurde.

Mehr Informationen
08.06.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Barometer Länder- und Branchenrisiken - Juni 2020: Vom massiven Schock zur differenzierten Erholung

Coface prognostiziert, dass die Rezession im Jahr 2020 (ein Rückgang des weltweiten BIP um 4,4%) stärker sein wird als 2009. Trotz der für 2021 erwarteten Erholung (+5,1%) - unter der Annahme, dass es keine zweite Welle der Coronavirus-Pandemie gibt - würde das BIP in den Vereinigten Staaten, der Eurozone, Japan und dem Vereinigten Königreich im Vergleich zu den Niveaus von 2019 um 2 bis 5 Punkte niedriger bleiben.

Mehr Informationen
02.06.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Umfrage Zahlungsrisiken China 2020: Zahlungsverzögerungen werden wegen COVID-19 weiter zunehmen

Vor dem Hintergrund einer schwächeren Aktivität in China aufgrund der Gesundheitskrise zeigt die jüngste Umfrage von Coface zu den Zahlungen von Unternehmen in China eine Verschlechterung der Zahlungsmoral im Jahr 2019.
66% der befragten Unternehmen berichteten über Zahlungsverzögerungen. Die Dauer des Zahlungsverzugs blieb im Jahr 2019 mit 86 Tagen stabil. Dennoch werden die Sektoren, die am stärksten von den Sperrmassnahmen betroffen sind mit Zahlungen verzögern rechnen, um im Jahr 2020 überleben zu können; und die Zahl der Unternehmensinsolvenzen dürfte zunehmen.

Mehr Informationen
29.05.2020
News zu Coface

Finanzielle Berichterstattung 2019, Coface Schweiz

«Public disclosure»

Mehr Informationen
26.05.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Welthandel: Trotz einer plötzlichen Unterbrechung haben globale Wertschöpfungsketten immer noch eine gute Zukunft

Anfang 2020, gekennzeichnet durch eine plötzliche Unterbrechung des Welthandels, behindert durch eine globale Rezession und steigende Unsicherheit

Mehr Informationen
29.04.2020
Länder- und Branchenbewertungen

Focus: COVID-19 lenkt den Blick wieder auf die Schulden der Schwellenländer

Während der Schwerpunkt bisher vor allem auf China, Europa und den Vereinigten Staaten lag, werden die Folgen der COVID-19-Pandemie in den Schwellenländern wahrscheinlich noch gravierender sein.

Mehr Informationen
Oben
  • English
  • Français
  • Deutsch